Winter im Schärengarten – Bericht zur Live-Sendung am 02.01.2011

Hier also mein versprochener Bericht inkl. Bilder zu der Sendung „Winter im Schärengarten“ am 02.01.2011, welche ich LIVE aus dem Stockholmer Schärengarten für die Photoakademie übertragen habe. Die Aufzeichnung der Sendung kann man sich auf unserer Seite http://class.photoakademie.eu/live unter „Videos“ anschauen.

Wie ich ja schon bei der Sendung anmerkte, war der Himmel nicht so wie gewünscht, so ist das manchmal in der Landschaftsfotografie. Aber dennoch gab es einige Situationen, welche meine Aufmerksamkeit hatten.

Man muss halt auch mal erst direkt vor Ort entscheiden, was man wie machen möchte. Besonders dies ist für mich die Spannung in der Landschaftsfotografie, man muss mit dem arbeiten, was man bekommt.

Mir war klar, dass der Himmel durch seine zarten Farben gut in s/w wirkt. Winter eignet sich durch seine meist monochromen Farben eh gut für s/w-Bilder. Und hier bot sich für mich eine Situation, die meiner Art von s/w entgegen kommt.

Ich habe euch hier mal zwei Bilder ausgewählt, die mir am besten gefallen. Sie sind zwar in ihrer Art etwas unterschiedlich, besonders in der Tonung, aber das ist ja auch immer von der eigenen Stimmung und seinen Vorstellungen geleitet. Entstanden sind die Bilder direkt aus Lightroom heraus.

Winter in the Stockholm Archipelago-1 Winter in the Stockholm Archipelago-2

Zu dem ersten Bild habe ich auch noch ein Video-Tutorial aufgenommen, wie ich in Lightroom das Bild umsetze:

 

Dann hatte ich ja noch ein Panorama fotografiert. Auch dieses möchte ich euch nicht vorenthalten.

Die Bilder wurden in Lightroom leicht mit ein paar Grundeinstellungen angepasst und dann an Photoshop übergeben. Nach der Zusammensetzung durch Photoshop habe ich noch ein wenig per Transformieren das Bild begradigt, es war ja frei Hand aufgenommen. Dann noch leichte Stempelarbeiten und zum Schluss gab ich dem Bild noch seine Härte mit dem Plug-in „Adjust“ von Topaz labs.

Winter in the Stockholm Archipelago-3

Alles in allem bin ich doch mit der Ausbeute vom Tag zufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.