UHW-Foto – Problem 2

Fahren wir einmal wieder fort mit den UHW-Fotos.

Im ersten Teil dazu bzw. beim Problem 1 hatte ich euch ein Foto gezeigt, bei dem das Motiv nicht erkennbar war, weil der Hintergrund zu unruhig und auch teilweise zu scharf war.

Beim Hintergrund eines Fotos können aber noch andere Fehler in der Bildgestaltung auftauchen.

So wie dieser hier.

Hier handelt es sich um einen ganz typischen Fehler, der vor allem anfangs immer wieder passiert, aber auch später noch immer mal wieder z.B. im Eifer des Gefechtes.

Dieser Fehler tritt anfangs vor allem auf, weil man sich nicht bewusst ist, wie störend er ist.

Ein weiterer Grund ist, dass man sich noch nicht bewusst ist, dass die Kamera unbestechlich alles sieht, während unser Auge/Gehirn selbst sich konzentrieren kann und dabei das Umfeld außer Acht lässt, verschwinden lässt.

Später tritt der Fehler vor allem dann immer mal wieder auf, wenn man z.B. vergessen hat, dass man durch den Sucher so sieht, als wenn die Offenblende eingestellt ist. Meist hat man diese aber nicht wirklich eingestellt, sondern eine kleinere Blende. Was im Sucher also schön unscharf aussieht, ist in Wirklichkeit prima scharf und diesen Aha-Effekt erlebt man dann beim Blick auf das Foto.

Schauen wir einmal auf dieses Foto hier.

UHWFotoTeil2unda

Es hat so einige Fehler, aber ganz massiv ist hier ganz besonders der Hintergrund.

Schaut vor allem auf das Gitter.

Die Kaninchen werden davon regelrecht aufgespießt optisch.

Es wachsen Gitterstäbe aus dem Kopf, den Ohren und ein Teil des Gitters führt von links auch noch in den Kopf hinein.

Ich hab euch diese Fehler hier einmal eingezeichnet.

UHWFotoTeil2undb

Fotos mit diesem erheblichen Bildgestaltungsfehler beim Hintergrund entstehen immer wieder. Da wachsen Laternenpfähle aus Köpfen oder Baumäste aus dem Körper und vieles mehr.

Solche Fotos sind von der Bildgestaltung her ein „no-go“, d.h. sie sollten unter allen Umständen vermieden werden.

Zwar ist es manchmal möglich über die Bildbearbeitung noch einiges zu reparieren, aber je nach Kenntnisstand und Erfahrung kann dies eine ganze Menge Zeit kosten. Zeit, die man sich für anderes sparen kann, wenn man gleich vor Ort darauf achtet, wie der Hintergrund aussieht.

Wie anders so ein Foto mit einem anderen Hintergrund aussieht, zeige ich euch noch hier.

UHWFotoTeil3unda

Zwar ist das zweite Kaninchen mittlerweile aus dem Tragekorb geflüchtet und turnt munter im Garten herum, aber die kleine Dame schaut immer noch recht skeptisch.

Hier wurde das Tragekörbchen einfach von dem Gitter weggestellt und so ergab sich ein neutraler Hintergrund, ohne dass die Kaninchen aufgespießt wurden.

Dieser Hintergrund führt zu einer ganz anderen Wirkung des Fotos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.