Linien/Effekte (1)

In jedem Foto spielen u.a. Linien eine wesentliche Rolle. Linien haben je nachdem, was sie für Linien sind, jeweils bestimmte Effekte – eine bestimmte Wirkung. Und was bedeutet, Linien, je nachdem was sie für Linien sind ?
Nun es gibt verschiedene Linien, die Waagrechte, die Horizontale, die Schräge, die Diagonale, die Runde usw. usw. Es gibt die sichtbaren Linien und die optischen Linien. Es gibt die „künstlichen“ Linien, die vom Menschen geschaffenen sind und die unendliche Vielfalt von Linien durch die Natur selbst.

Wer sich über Linien bewusst ist beim Fotografieren und wer die jeweiligen Effekte von Linien kennt und bewusst in die Bildgestaltung aufnimmt, dem gelingen andere Fotos. Durchdachte Fotos, die wiederum schneller zur Aufmerksamkeit des Betrachters führen können.

Vor einiger Zeit hatten wir bereits zum Thema Linien eine Themenaufgabe hier gestellt und auch einige Beispiele gezeigt. Dabei ging es zunächst um horizontale und vertikale Linien. Hier möchte ich euch einmal ein Beispiel zeigen dafür, welchen Effekt vertikale Linien u.a. haben können. Vertikale Linien, die vom oberen Bildrand bis zum unteren Bildrand durchgehend verlaufen, teilen das Bildformat in verschiedene Abschnitte ein. Dieser Teilungseffekt tritt bei allen Bildformaten auf, also nicht nur in dem hier gezeigten Querformat und Hochformat, den gängigsten Bildformaten.

Linien01-ARei-PA-DSC04290

Linien-02-Arei-PA-DSC04289

Beide Beispielsfotos hier beschränken sich bewusst auf nur eine vertikale Linie, die zudem mittig platziert ist – dadurch besteht jedes Beispielfoto aus je 2 Teilen.
Dadurch wirkt das Gesamtfoto besonders beim Querformat wie eine Art aufgeklapptes Buch mit 2 verschiedenen Seiten, 2 verschiedene Hälften existieren aber genauso beim Hochformat. Die Teilung eines Bildformates nur aufgrund einer durchgehenden vertikalen Linie ist, bewusst eingesetzt, eine sehr reizvolle und interessante Bildgestaltungsmöglichkeit, da zwei verschiedene Teile dennoch zu einem Format zusammengefügt sind ohne Bearbeitungsprogramm.
Insbesondere wenn man im Bereich „Kontraste“ fotografieren möchte, ist eine solche Vorgehensweise sehr empfehlenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.