Linien und Formen Teil 3

Nun möchte ich mal die Serie „Linien und Formen“ weiterführen.

In Teil 1 und Teil 2 haben wir ja schon gehört, dass Linien und Formen unser Bild hilfreich unterstützen können. Oder unser Auge kann unsichtbare Linien erkennen und zu etwas formen, womit unsere Aufmerksamkeit gesteigert oder unser Blick geleitet wird.

In Teil 2 habe ich von einer diagonalen Bildteilung geschrieben, die in dem gezeigten Bild vorhanden ist. In diesem Teil der Serie möchte ich etwas tiefer auf andere Teilungen im Bild eingehen, die für unser Sehzentrum ebenso vorhanden sind.

Bei Teil 2 schrieb ich ja, dass das Bild keine wirkliche Horizontlinie besitzt. Allerdings kann unser Auge trotzdem eine mittige waagerechte Linie bilden, die ähnlich der diagonalen Teilung an Hand von Dingen im Bild für unser Auge vorhanden ist. Hier handelt es sich um eine Teilung von hell und dunkel, die noch durch einen kleinen Freiraum im Himmel unterstützt wird.

lines and forms

Hier haben wir drei Objekte im oberen und drei Objekte im unteren Teil. Dann gibt es noch die Wolkenformationen, welche eine Lücke in der Bildmitte hinterlassen. Somit kommt mit Hilfe der warmen Farben und der Aufteilung der Objekte/Wolken eine ausgewogene Stimmung zustande, welche beruhigend auf uns wirkt.

Allerdings gibt es durch hell/dunkel und dem leeren Raum in der Mitte noch eine weitere Teilung, welche für einige Menschen leichter das Bild teilt.

lines and forms

Hier im zweiten Bild seht ihr eher eine Art Drittelteilung, welche vor allem durch den Helligkeitsverlauf unterstützt wird. Das Bild ist unten gleichmäßig dunkel, oben gleichmäßig hell. Im mittleren Teil gibt es dann den Verlauf von hell zu dunkel. Dieses wird zudem noch unterstützt durch die Anordnung der Objekte im Bild. Oben und unten gibt es keine Objekte mehr im Bild, was dazu führt, dass man sich mehr auf das Zentrum vom Format konzentriert. In diesem Fall arbeiten die mittlere Teilung vom ersten Bild und die Drittelteilung vom zweiten Bild ein wenig zusammen. Sie helfen dem Sehzentrum unseren Blick zu leiten und im Bild zu festigen.

Diese Teilungen, wie auch schon die diagonale Teilung vom Bildformat ergeben wiederum Formen im Format. Es sind Rechtecke oder Dreiecke, die sich alleine durch die Teilung des Formates ergeben.

Im vierten und letzten Teil kommen wir dann zu den Formen, welche im Bild durch die Objekte erschaffen werden.

Tagged on:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.