Langweilige Landschaftsfotos ?

Ein interessantes Suchwort, das hier letzthin einmal eingegeben wurde. Gibt es tatsächlich langweilige Landschaftsfotos ? Was sind die Ursachen dafür ? Wovon hängt es denn überhaupt ab, ob ein Foto als langweilig eingestuft wird ?
Gleich vorab: ja, es gibt langweilige Landschaftsfotos und gerade im Landschaftsbereich können grundsätzlich auch eher schneller langweilige Fotos entstehen.

Ob ein Foto langweilig ist oder interessant, hängt als erstes davon ab, wer es beurteilt.
So hat man selbst immer eine andere Beziehung zum eigenen Foto als ein fremder Dritter, also ein Betrachter.
Gerade im Landschaftsbereich hat man z.B. beim Betrachten des eigenen Fotos noch die Gerüche oder Geräusche der Landschaft immer im Gedächtnis oder die persönliche Beziehung zur Landschaft selbst oder den Anlass, warum man sich in dieser Landschaft befunden hat (Urlaub etc.). All diesen (persönlichen) Hintergrund hat ein fremder Dritter, der nur das Foto sieht, aber nicht. Daher kann man selbst sein Foto gelungen finden, für einen Dritten kann es aber langweilig sein.

Dass Landschaftsfotos als langweilig eingestuft werden durch Dritte kann allein damit zusammenhängen, dass der Betrachter die dargestellte Landschaft als solches nicht mag und daher kein Interesse dafür aufbringt. Beispiel: wer sich im Gebirge zu Hause fühlt, wird nicht von Landschaften angesprochen, die das Meer und die Küste zeigen und umgekehrt.

Dass oftmals Landschaftsfotos schnell als langweilig eingestuft werden durch Dritte kann auch damit zusammenhängen, dass gerade im Bereich Landschaften eine Überfülle an Fotos existiert. Damit ein einzelnes Foto Interesse erweckt, muss es besonders aufgebaut werden. Es reicht keinesfalls aus, dass es die Landschaft nur zeigt/optisch dokumentiert.

Ob ein Foto langweilig ist oder interessant, hängt also als zweites davon ab, wie die Bildgestaltung aufgebaut wurde. Eine den sogenannten „Bildgestaltungsregeln“ folgende Gestaltung kann recht schnell langweilig sein, wenn nicht z.B. besondere Landschaftsstimmungen vor Ort waren. Eine von den sogenannten „Bildgestaltungsregeln“ abweichendere Gestaltung ist grundsätzlich eher interessanter, kann sich allerdings aber auch als ein „Schuss in den Ofen“ erweisen.

Letztlich: Gerade Landschaftsfotografie erfordert ein hohes Maß an Geduld und Zeit und Kenntnis der Landschaft – ihrer speziellen Eigenheiten. Es reicht nicht aus, sozusagen auf die Schnelle eine Landschaft, die man gerade sieht, weil man sich gerade dort befindet, einfach abzulichten. Hier entstehen grundsätzlich dann solche Fotos, die als langweilig eingestuft werden. Landschaft ist mehr als „Ich kam, sah und fotografierte“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.