Fotomotive – Idee und Motivation – Teil 4

Nun ist aber schon viel zu viel Zeit verstrichen und es ist oberste Dringlichkeitsstufe, es wieder zu tun. Es zu tun ? Klar doch, denn diese Serie hier auf unserer Photoakademie.eu ist dazu da, dass ihr Ideen bekommen könnt, um eure Kamera zu packen, hinauszugehen und selbst zu fotografieren – sprich aktiv zu werden und etwas zu tun = zu fotografieren.

Hier also die nächste Idee für euch – mitten aus dem Alltagsleben.
Denkt ihr auch manchmal, es gibt einfach nichts im Alltag zu fotografieren ? Euch fällt nichts ein, nichts reizt euch, verreisen könnt ihr nicht im Moment und der Alltag ist einfach nur langweilig, was Fotomotive betrifft zumindest. Aber auch im Alltag und sogar bei Alltagsgegenständen gibt es immer wieder interessante Fotomotive.

Schauen wir einmal auf dieses Beispiel hier – wisst ihr, was das ist ?

Scheinwerfer-DSC09240

Diesmal ist es gar nicht so einfach, es zu raten.

Es ist ein Autoscheinwerfer.

Bei den neueren und neusten Automodellen sind diese Scheinwerfer richtiggehend faszinierend. Wenn man sie sich einmal genauer ansieht, entdeckt man eine ganze Menge an Formen und Elementen, Linien, Flächen und viele andere Einzelheiten.

So kann man ganz verschieden ein Foto aufbauen und gestalten und erhält, je nachdem, wie nah man an den Scheinwerfer herankommt oder welches Teil man davon fotografiert, ganz verschiedene Fotos. Ein Beispiel dafür ist diese ganz und gar abstrakte Komposition, bei der man nur noch Flächen und Linien sieht.

Es wurde von mir ganz bewusst so gestaltet, nicht nur abstrakt, sondern auch nach dem Grundsatz „weniger ist mehr“. Ein Foto, bei dem man praktisch überhaupt nicht mehr erkennen kann, was denn das Fotomotiv gewesen ist bzw. das Objekt als solches. Aber es hat trotzdem Effekte, es zeigt die Charakteristik von Flächen und Linien, es wirkt durch seine Linienführung und Elemente.

Zum Einsatz kam hier bei der Aufnahme ein Makroobjektiv.

Makrofotografie ist weit über den oft üblichen Einsatz für Blumen oder kleine Tiere wie Käfer, Schmetterlinge, Libellen usw. mit vielen anderen Motiven möglich und führt zu vielen, oft überraschenden Einblicken in die Welt des Kleinen.

Für Fotos von Autoscheinwerfern braucht ihr aber nicht unbedingt ein Makro. Die Scheinwerfer bei den moderneren oder modernen Autos sind so groß, dass ihr auch mit anderen Objektiven problemlos arbeiten könnt. Hier ist also nicht das Objektiv als solches wichtig, sondern vielmehr die Naheinstellgrenze, also die Frage, welches ist der kleinste Abstand zum Motiv, mit dem ihr mit eurem Objektiv arbeiten könnt. Man muss auch nicht unbedingt in einem so engen Nahbereich arbeiten wie auf dem Foto zu sehen ist. Scheinwerfer bieten auch sonst sehr interessante Motive.

So, auf geht es !
Schaut euch einmal die Autoscheinwerfer in eurer Umgebung an, vielleicht hat ja euer eigenes Auto schon selbst interessante Scheinwerfer. Und dann nichts wie los, probiert einmal aus, davon verschiedenste Fotos zu machen und die Scheinwerferwelt zu entdecken. Viel Spaß dabei !

Wer sich übrigens gerne die anderen Artikel dieser Serie ansehen möchte, der braucht einfach bei der Kategorie Foto-Projekte auf kreatives Arbeiten  zu klicken und findet sie dann alle miteinander vereint auf einen Blick.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.