Foto-Bericht vom PA Photo-Walk auf der Ostsee – Landschaftsfotografie

Hier ist ein anderer Rückblick über unseren Photowalk auf der zugefrorenen Ostsee, also auf der Ostsee, im wahrsten Sinne des Wortes, sie war unter unseren Füßen.

So habt ihr die Möglichkeit, einmal zu erleben, wie unterschiedlich man an ein- und demselben Ort fotografisch arbeiten kann. Und dies ist ganz einfach davon abhängig, wer fotografiert, also von der Person des Fotografen/der Fotografin, aber auch in gewisser Weise von der Art der Ausrüstung, die man gerade zur Verfügung hat.

Ich werde euch u.a. ein paar weitere Fotos zeigen und ein paar weitere Tipps geben, ergänzend zu dem, was ihr schon in unserem Video-Bericht zu diesem Photowalk sehen könnt. Die folgenden drei Fotos wurden alle mit demselben Objektiv geschossen, einen Weitwinkelobjektiv. Dennoch sind sie ganz unterschiedlich, da ich sowohl den Abstand zum Objekt/Motiv verringert habe als auch die Perspektive/den Blickwinkel/den Kamerastandpunkt.

Ostsee-Photowalk-1--DSC0966

In diesem Foto könnt ihr bereits einen Blickwinkel/eine Perspektive sehen, die in der Landschaftsfotografie normalerweise nicht so oft genutzt wird bzw. ganz einfach vergessen wird, zumindest wenn man in der Landschaft erst einmal einfach nur wandert: der Blick nach unten. Hier musste man aber ganz bewusst nach unten ständig schauen, denn auf der zugefrorenen Ostsee musste man immer darauf achten, wohin man als nächstes den Fuß setzte, um nicht zum xtenmal im Schnee zu versinken und lauter Schnee in den Schuhen zu haben und dann noch ggf. auf dem Eis unter dem Schnee auszurutschen.

Dadurch habe ich häufiger als sonst auch nach unten geschaut. Und dabei dann u.a. diese kleinen Schnee-und Eisformationen entdeckt, die in einer Linie aufgereiht waren Richtung Küste.

Ostsee-Photowalk-2--DSC0966

Hier habe ich per Fußzoom den Abstand zu den kleinen Schnee- und Eisformationen verringert. Außerdem wurde die Perspektive gewechselt, die Kamera wurde weit nach unten positioniert. Durch diese beiden einfachen Mittel sieht das Foto bereits anders aus im Vergleich zu dem ersten Foto – zudem ändert sich die Bildaussage.

Ostsee-Photowalk-3-DSC09669

Letztlich habe ich hier nochmals den Fußzoom eingeschaltet. Der Abstand zum Fotoobjekt wurde nochmals verringert, auch das Prinzip „Weniger ist Mehr“ wurde genutzt. Und so könnt ihr hier nur dieses eine kleine Eis- und Schneegebilde sehen, das ein wenig an ein kleines Herz erinnert. Es war das letzte Objekt in der Linie, die ihr in den anderen beiden Fotos sehen könnt.

Als Tipps für die Landschaftsfotografie kann man also auch festhalten:
Immer in alle Richtungen schauen und das bedeutet auch, nach oben oder nach unten.
Den Standort ändern, die Perspektiven wechseln.
Den Fußzoom einschalten  –wenn möglich-  und dadurch den Abstand zum Fotoobjekt verändern.

Auch in der Landschaftsfotografie hat man immer wieder die Möglichkeit zu abstrakten Bildkompositionen. Abstrakt in verschiedenem Umfang. Versucht daher auch einmal, so dicht wie möglich an ein Objekt heranzukommen und schaut euch dieses dann genau an mit dem Gedanken an eine abstrakte Komposition. Hier könnt ihr einmal zwei kleine Beispiele sehen:

Ostsee-Photowalk-4-DSC09781

Ostsee-Photowalk-5-DSC09774

Im ersten Foto wurde ein Weitwinkelobjektiv eingesetzt, im zweiten dann ein Makroobjektiv. Beide Fotos sind abstrakte Kompositionen in verschiedener „Stärke“. Beide wurden aufgebaut auf Flächen, Formen und Linien.

Ein letzter Tipp für heute:
die Horizontlinie unterschiedlich im Format platzieren.
Hier einmal zwei kleine Beispiele dafür, wie man das machen kann:

Photowalk-Ostsee-2-Horizont   Photowalk-Ostsee-Horizonte-

Ob ihr dafür das Hoch- oder das Querformat nutzt, ist eure Entscheidung allein.
Wie auch immer ihr euch entscheidet, die Horizontlinie im Format ganz verschieden zu platzieren, das ist eine weitere Möglichkeit, in der Landschaftsfotografie zu arbeiten. Und wie ihr hier sehen könnt, es führt zu völlig verschiedenen Fotos. Auch die Bildaussage ändert sich dadurch.

Warum und wieso das so ist und was dabei sozusagen passiert, das erkläre ich euch demnächst hier in unserer Photoakademie.eu in einem weiteren, ganz eigenen Artikel. Bis dahin viel Spaß dabei, einmal unsere Tipps zur Landschaftsfotografie selbst auszuprobieren ! Und natürlich dürft ihr euch auf weitere Berichte zur „PA on tour“ freuen – bis bald also!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.