Experimentelle Reisefotografie: Stockholm – von unten

Stockholm ist eine Stadt, in die man immer wieder und wieder zurückkehren möchte. Es gibt so vieles, was man in Stockholm unternehmen kann und noch viel mehr, was man in der Umgebung Stockholms erleben kann, dass man niemals genug Zeit dafür hat. Fotografisch gesehen …

… gibt es Tausende Fotomotive dort.

Für die Touristen sind natürlich die bekannten Orte und Plätze wie Gamla Stan (die Altstadt Stockholms) oder Gebäude wie die Riddarholmskyrkan, Storrkyrkan (Schlosskirche) oder das Kungliga Slottet (Königspalast) und Stadshuset usw. die Fotomotive, die am allermeisten bevorzugt werden und immer wieder und wieder fotografiert werden. Sie gehören zu der allgemeinen und bekannten Reisefotografie in und über Stockholm.

Aber auch für diejenigen, die schon mehr als einmal in Stockholm waren oder die mehr Zeit haben, als ein paar Stunden Aufenthalt oder die eben nicht die üblichen Reisemotive dort fotografieren möchten, gibt es ebenfalls Tausende Fotomotive, die nur darauf warten, entdeckt zu werden.

Was auch immer man in der Fotografie bevorzugt, sei es Landschaft, Architektur, Tiere, Street usw. – Stockholm bietet für jeden etwas. Und egal, was man speziell fotografieren möchte, es gibt darüberhinaus natürlich auch noch jeweils die weite Spanne von „normaler“ Fotografie bis hin zu experimenteller Fotografie.

Hier möchte ich euch ein paar kleine Eindrücke zeigen von Orten in Stockholm, die normalerweise nicht von den Touristen besucht werden bzw. besucht werden können, wenn sie in Stockholm nur ein paar Stunden Zeit zur Verfügung haben. Ein paar Eindrücke von dem, was es auch gibt, wenn man sich vom Bekannten und Üblichen abwendet. Alle Beispiele wurden an Orten aufgenommen, die ich als Stockholm „von unten“ – „down under“ bezeichne, denn das ist wörtlich zu nehmen hier. Stockholm hat eine ganz eigene Welt von unten, die ihren ganz eigenen Charme und Reiz hat. Hat man sie erst einmal entdeckt, ist man davon fasziniert.

Hier das erste Beispiel:

Stockholm – von unten: unterhalb der Brücken

Da Stockholm auf vielen verschiedenen Inseln erbaut wurde, gibt es dort überall Brücken. Jede Brücke unterscheidet sich von den anderen und so gibt es jede Menge verschiedener Brückenmotive, Fotomotive.

Unterhalb der Brücken von Stockholm habe ich fotografisch sehr verschieden gearbeitet. So habe ich u.a. zwischen Hoch- und Querformat gewechselt, den Bildaufbau verschieden gestaltet, „normal“ fotografiert und schließlich abstrakte und experimentelle Fotografie eingesetzt. Einen workflow darüber werde ich euch in einem der nächsten Artikel hier zeigen.

Hier seht ihr zunächst ein Foto, das im Rahmen der experimentellen Fotografie dort entstanden ist.

Stockholm-01-DSC09091-1

Hier das nächste Beispiel:

Stockholm – von unten: unten in einem der vielen Tunnel, wo der Verkehr nonstop fließt.

Wenn man in Stockholm z.B. mit dem Auto fährt, passiert man auch verschiedene Tunnel. Wer dabei allerdings solche Fotos wie dieses hier machen möchte, darf dabei nur Beifahrer/in sein, alles andere ist viel zu gefährlich und auch verboten.

Hier habe ich nur experimentell gearbeitet, ich wollte auf den Fotos nichts wirklich scharf haben. Es sollten vielmehr Fotos mit abstrakten Kompositionen entstehen, wo nur die verschiedenen Farben und Linien wichtig waren. Daher habe ich mich u.a. für Dynamik entschieden, die Geschwindigkeit im Auto selbst und die Geschwindigkeit der anderen Autos wurden hier genutzt, um zu diesem Ergebnis zu kommen.

Stockholm-02-experimentso

Ein letztes Beispiel für heute:

Stockholm – von unten: unten in der U-Bahn und den U-Bahn-Stationen.

In Stockholm sind die verschiedenen U-Bahn-Stationen ein Kunstwerk insgesamt, das aber auf die einzelnen Stationen quasi verteilt ist. Es gibt sogar geführte eigene Kunst-Touren in der Stockholmer U-Bahn. Je nach U-Bahn-Station ist die dargestellte Kunst dort verschieden. Es ist faszinierend, die vielen verschiedenen Kunst-Stationen zu entdecken und manchmal kann man sogar über die Art der Kunst dort erraten, wo man sich in etwa befindet, ohne dass man den Namen der U-Bahn-Station selbst weiß.

Auch hier stand für mich von vornherein fest, dass ich im Bereich experimenteller Fotografie arbeiten wollte. Ich wollte damit ganz eigene Kunst aus bzw. von der sichtbaren Kunst vor Ort machen.

Stockholm-03

So viel für diesmal.

Vielleicht habt ihr ja Lust bekommen, Stockholm von unten auch einmal zu entdecken, wenn ihr (wieder) dort seid, und dabei solche oder ähnliche Fotos zu machen.

Aber auch bei euch zuhause könnt ihr so etwas ausprobieren. Mit Sicherheit gibt es Tunnel oder Brücken, die ein geeignetes Fotomotiv sind.

Viel Spaß beim Entdecken und Ausprobieren!

Wie immer ist Feedback von euch herzlich willkommen. Klickt dazu einfach auf die Kommentarfunktion unterhalb von diesem Artikel und los geht’s.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.