Experimentelle Fotografie – Kamerabewegungen

Was macht ihr normalerweise, wenn ihr fotografiert ?

Nun, in den allermeisten Fällen werdet ihr alles versuchen, um die Kamera nicht dabei zu bewegen. Und wenn ihr wisst, dass ihr nicht freihändig fotografieren könnt, ohne die Kamera zu bewegen dabei, dann benutzt ihr ein Stativ.

Aber in der experimentellen Fotografie gibt es keine Grenzen für das, was man alles machen kann. Also warum …
… versucht ihr nicht einmal zu fotografieren und dabei gleichzeitig eure Kamera zu bewegen?
Hier einmal ein Foto für euch, das euch so eine Arbeitsmethode zeigt:

Dynamik

Wie ihr sehen könnt, war dies hier eine Situation, in der von der Belichtung her eine Langzeitbelichtung angesagt war. Wenn ihr also die Kerze und ihre Umgebung komplett scharf hättet aufnehmen wollen, dann hättet ihr auf jeden Fall ein Stativ gebraucht. Ich entschied mich dagegen, hier einmal mit Kamerabewegungen zu arbeiten. Was schlichtweg bedeutet, dass die Kamera während der gesamten Belichtungszeit absichtlich zu bewegen, egal in welche Richtung und wie. Als erstes habe ich auf die brennende Kerze scharfgestellt, dann den Verschluss ausgelöst und gleichzeitig damit angefangen, die Kamera in einem Kreis um die Kerze herum zu bewegen. Diese Kreisbewegung kann auf dem Foto hier sehr schön gesehen werden.

Ihr könnt eure Kamera in jede denkbare Richtung bewegen und dabei jeweils immer wieder neue Effekte erreichen, erzielen. Wie viel im Foto dann scharf zu sehen ist und wie viel unscharf, hängt z.B. davon ab, wie schnell ihr die Kamera bewegt.
Von der Belichtungszeit hängt es ab, wie schnell ihr eure Kamera bewegen könnt bzw. müsst, solltet. Je länger die Belichtungszeit, desto mehr Zeit habt ihr, eure Kamera zu bewegen und dabei immer wieder neue und verschiedene Effekte zu bekommen.

Fotos mit Kamerabewegungen während der Aufnahme gehören zum Bereich der experimentellen Fotografie. Viele Fotos werden unscharf (je nach Kamerabewegung) und damit wird dann zusätzlich mit der koloristischen Farbgebung gearbeitet.
Sehr oft sind solche Fotos abstrakte Gestaltungen, Kompositionen, manchmal nur von Farben, manchmal aber auch von Farben und Linien etc..

So zu arbeiten ist sehr interessant, denn man weiß vorab nie, welches Resultat dabei herauskommt. Daher ist das Ergebnis, das Foto selbst, dann immer auch eine Überraschung für den Fotografen/die Fotografin selbst.

Viel Spaß beim Ausprobieren also !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.