Bildgestaltung – Kontraste – Teil 1

Zu den Grundlagen der Bildgestaltung gehört das Arbeiten mit Kontrasten.

Es gibt verschiedene Kontraste, die man dabei einsetzen kann.

Hier möchte ich euch erst einmal den Größenkontrast vorstellen.

Eine Größe, Höhe oder Ähnliches kann man am besten als Vergleich darstellen, d.h. also im Zusammenhang mit einer anderen Größe oder Höhe usw.

Generell ist nämlich z.B. eine Größe grundsätzlich ein Element, das man am besten sehen, begreifen kann, wenn es ein gegensätzliches weiteres Element dazu hat. In diesem Fall kann man die zwei verschiedenen Größen miteinander vergleichen und so jede für sich anders begreifen und sehen.

Oder man kann sich die Proportionen eines Gegenstandes/Fotomotivs besser vorstellen.

Eine solche Kombination verschiedener Größen, also verschieden großer Elemente im Foto, kann sogar dem Foto einen anderen Ausdruck geben, eine andere Geschichte erzählen, das Auge schneller fesseln und dem Betrachter andere Gefühle vermitteln.

Schauen wir uns einmal diese beiden analogen Fotos hier als ein Beispiel dafür an.

Das erste Foto ist das Originalfoto.

Beim zweiten Foto wurde Bildbearbeitung eingesetzt, absichtlich und in diesem Fall nur als ein Vergleich hier – nur deswegen wurde im Originalfoto dafür etwas entfernt.

Bildgestaltung Kontraste 01

Bildgestaltung Kontraste 02

Nun fragt euch einmal selbst:

Welches Foto zeigt die Größe, oder besser gesagt die Höhe, die Masse des Schiffes deutlicher eurer Meinung nach ?

Das erste Foto, wo der Vogel auf der Buhne sitzt und Richtung Schiff schaut ?

Oder das zweite Foto, in dem nur das Schiff zu sehen ist ?

Welches Foto ist für euch interessanter ?

Welches Foto zieht eher euren Blick auf sich, welches schaut ihr eher an, sprich schneller ?

Wie auch immer eure Antwort jeweils sein wird – dies ist nur ein Beispiel dafür, unterschiedliche Bildgestaltungen zu zeigen.

Oder anders gesagt, den Unterschied zu zeigen in einer Gestaltung mit einem Kontrast innerhalb des Fotos und einer Gestaltung ohne einen solchen Kontrast innerhalb des Fotos.

Und in diesem Fall eben einen Größenkontrast.

Denkt immer daran, die erste und grundlegende „Regel“ jeder Bildgestaltung ist es, dass ihr die Wahl habt.

Die Wahl euch zu entscheiden, mit welchen Mitteln ihr gestalten wollt.

Wie auch immer ihr euch entscheidet dann, welche bildgestalterischen Mittel auch immer ihr dann konkret einsetzen wollt, das ist dann erst der nächste Schritt.

Zu wissen und nicht zu vergessen, dass es immer eine Wahl grundsätzlich gibt, das ist immer der allererste Schritt.

Übrigens meine Antwort auf die Fragen, die ich euch oben zu den beiden Fotos gestellt habe, lautet:

Ich hatte mich entschlossen, zu warten, bis das Schiff diesen Punkt nahe der Buhne erreicht, um den enormen Größenunterschied zwischen dem Schiff und dem Vogel so zu zeigen und damit eben auch die Größe des Schiffes selbst besser darstellen zu können.

Die Größenunterschiede waren für mich sehr faszinierend und daher wollte ich sie als gestalterisches Mittel (Größenkontrast im Foto) auch genau so einsetzen.

Und ganz nebenbei: neben dem reinen Größenunterschied der Motivelemente selbst gibt es hier auch noch den Kontrast zwischen dem Menschen und der Technik (das Schiff) und der Natur und Umwelt (der Vogel, das Meer).

Von daher ziehe ich eindeutig das Originalfoto hier vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.