Bildgestaltung – Blendenflecke

Fotografie – die ursprüngliche Quelle, Definition dafür stammt aus dem Alt-Griechischen:φῶς, phos, φωτός, photos =  Licht, Helligkeit und γράφειν, graphein = zeichnen, ritzen, malen, schreiben. Ganz stark vereinfacht gesagt, ist Fotografie die Arbeit mit Licht oder auch wie es oft beschrieben wird das generelle Malen mit Licht.

Trotzdem versuchen wir meistens alles, um das Licht selbst nicht zu zeigen im Foto. Wir versuchen meistens, die Effekte des Lichtes selbst und seine charakteristischen Eigenschaften nicht direkt zu zeigen. Aber …

… mit dem Licht zu spielen und dessen Effekte, Eigenschaften ganz bewusst zu zeigen, das ist nicht nur eine kreative Art der Fotografie, sondern auch eine experimentelle.
Das Licht hat verschiedene Effekte, die gezeigt werden können und es gibt verschiedene Möglichkeiten, sie zu zeigen. Blendenflecke sind z.B. ein Effekt, den man zeigen kann und mit dem man auch sehr kreativ arbeiten kann.

Objektive lassen das Licht nicht mit 100 % hindurch, sondern spiegeln Teilmengen davon. Blendenflecke sind also quasi das Spiegelbild der Blendenöffnung. Blendenflecke sind nur ein Effekt des Lichtes selbst. Oder anders gesagt: Blendenflecke sind ein Beispiel dafür, wie man das Licht selbst zeigen kann. Sie zeigen die Lichtintensität und die Reflektionen des Lichtes. Aber meistens arbeitet man nicht mit Blendenflecken. Im Gegenteil, man versucht einfach alles, um sie von Anfang an, also vor Ort, zu vermeiden. Falls dies nicht möglich war, dann arbeitet man später mit einem Bildbearbeitungsprogramm daran, solche Blendenflecke im Foto zu retuschieren, damit sie nicht gesehen werden.

Mit diesen beiden Fotos hier möchte ich euch einen ersten Einblick darin geben, wie man mit Blendenflecken spielen kann und sie bewusst, extra einsetzen kann, um Licht zu zeigen. Und darüber hinaus die besondere Stimmung in einem Blendenflecken-Foto sichtbar machen, die speziellen Lichtbedingungen und Lichteindrücke, wenn man einmal absichtlich das Licht selbst zeigen möchte, quasi „sichtbar“ machen möchte.

Lichtspiele

BlendenfleckeDSC06947so

Bei beiden Fotos wurden während der Aufnahme keinerlei besondere Effekte eingesetzt, weder per Zubehör noch per Kameraeinstellungen etc.

Bei dem Winterfoto herrschte draußen eine ganz besondere Lichtsituation. Zum einen schien die Sonne, zum anderen schneite es gleichzeitig. Aufgrund des Sonnenstandes reflektierten alle Schneeflocken das Sonnenlicht selbst – für kurze Zeit glitzerte und leuchtete quasi die ganze Luft.

Bei der Nachtaufnahme gab es ebenfalls eine spezielle Lichtsituation vor Ort. Es war dunkel, der Himmel war leicht bedeckt und es regnete ganz sachte. Außerdem gab es mehrere verschiedene künstliche Lichtquellen vor Ort.

Bei beiden Fotos wurde nur das natürliche Licht bzw. das Licht vor Ort für die Aufnahmen benutzt – available light Fotografie. Mit Licht spielen – Fortsetzung dazu folgt demnächst. Bis dahin wünsche ich euch viel Spaß dabei, einmal mit Blendenflecken bewusst zu experimentieren !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.